Rauchen in der Schwangerschaft

  • Es ist erwiesen, dass Babys, die in der Schwangerschaft mit Nikotin konfrontiert worden sind, oft kleiner oder zu früh geboren werden und weniger Geburtsgewicht vorweisen.
  • Durch den Tabakrauch wird das Ungeborene wesentlich schlechter mit Nährstoffen und Sauerstoff versorgt, welches es dringend zu einer gesunden Entwicklung benötigt.
  • Durch das Rauchen der Mutter besteht die Gefahr, dass sich die Lunge des Embryos nicht optimal entwickeln kann.
    Während des Rauchens gelangen große Mengen von Kohlenmonoxid in das Blut – dieses verdrängt den Sauerstoff.
  • Zigaretten enthalten viele Giftstoffe, die über die Plazenta in den Blutkreislauf des Ungeborenen eindringen und sich in der Muttermilch nachweisen lassen. Die Zusammensetzung der Muttermilch verändert sich.
  • Die Wahrscheinlichkeit einer Fehl- oder Frühgeburt steigt.
    In den späteren Lebensjahren steigt die Wahrscheinlichkeit des Kleinkindes, an Asthma zu erkranken oder anfällig für Infektionskrankheiten zu sein.
  • Häufige Mittelohrentzündungen lassen sich beobachten und gehäufte allergische Reaktionen, sowie Erkrankungen der Atemwege.
  • Wenn Frauen vor oder während der Schwangerschaft” Rauchfrei” werden, können Sie einige Gesundheitsrisiken vermindern.

    -Das Risiko einer Fehlgeburt geht zurück
    -Eine Frühgeburt wird unwahrscheinlicher
    -Die Lungen des Embryos können sich optimal entwickeln
    -Das Risiko für Asthma sinkt, auch für Infektionskrankheiten und Atem-
    wegsinfekte .

Raucherentwöhnung mittels der Hypnose ist ein sehr schonendes Verfahren, ohne Nebenwirkungen, auf Dauer Rauchfrei zu bleiben. Befreien Sie sich von dem Laster und geben Ihrem Ungeborenen oder Neugeborenen den besten Start in ein gesundes Leben.