PTBS – mit Hypnose behandeln

Was ist eine Posttraumatische Belastungsstörung?

 

PTBS ist eine verzögerte psychische Reaktion auf eine extrem belastende Situation, die als eine katastrophale Bedrohung wahrgenommen wird. Diese Erlebnisse können von kurzer Dauer, wie z.B. ein Unfall, oder von längerer Dauer, etwa Gewaltverbrechen, Kriege, Naturkatastrophen und individuellen Gewalterfahrungen, sein. Diese können tiefe Wunden in der Seele hinterlassen. Betroffene empfinden dabei Schutzlosigkeit, Angst, Kontrollverlust und Hilflosigkeit und besitzen eine mangelnde Bewältigungsstrategie. Die Störung entsteht als Folge eines Traumas, welches Betroffene in eine tiefe Verzweiflung stürzt.

 

Welche Symptome können auftreten?

 

Typisch für eine PTBS ist dass Symptom des Wiedererlebens, welches sich tagsüber in Form von Erinnerungen oder sogenannten „Flashbacks“ zeigt. So kann z.B. ein Feuerwerk ein Flashback auslösen und an den Krieg erinnern. Nachts zeigen sich Symptome, wie Angstträume. Gleichermaßen treten Vermeidungssymptome wie Gleichgültigkeit, Stumpfheit, Teilnahmslosigkeit gegenüber anderen Menschen, Situationen und der Umgebung, die mit dem Erlebten zu tun haben, auf. Diese ungewollten Erinnerungen, beeinträchtigen Betroffene so stark, dass sie diese als körperlich und emotional quälend erleben. Daraus können Scham- und Schuldgefühle entstehen bis hin zu einer Persönlichkeitsveränderung. Schlafstörungen, Reizbarkeit, Unruhe und Konzentrationsschwäche und ausgeprägte Schreckhaftigkeit, sind weitere begleitende Symptome. Über die Hälfte der Menschen werden einmal in Ihrem Leben mit einem traumatischen Erlebnis konfrontiert. Nicht jeder erkrankt nach diesem Erlebnis an einer PTBS. Diese ist abhängig von der Art und Schwere des Traumas.

 

Welche Risikofaktoren fördern eine PTBS?

 

 

  • Mangelnde familiäre Unterstützung nach dem Erleben eines Traumas
  • Frauen im höheren Alter/Jugendliche
  • Psychische Erkrankung und/oder Trauma, in der eigenen oder der Ursprungsfamilie
  • Langanhaltend und erhöhter Schweregrad des Traumas

 

 

Die Reaktion auf ein Trauma gestaltet sich sehr unterschiedlich, so kann es zu Angststörungen , Depressionen, psychosomatischen Leiden oder Suchterkrankungen kommen. PTBS kann „als ein Zuviel an psychischen Belastungen“ im einfachen Sinne beschrieben werden. Es ist ein Zusammenwirken der verschiedenen Faktoren, der Besonderheit des Traumas, der Dauer des Ereignisses und des Schweregrades.

 

Die Hypnosetherapie ist eine geeignete Methode, um die traumatische Belastung auf sanfte Art zu verarbeiten, zu mindern oder aufzulösen.